Seite empfehlen | Seite drucken
Contour 21



Renovieren im Bestand
Die Wohnungsgenossenschaft Lüdenscheid eG kooperiert mit Ideal Standard

BONN, September 2011. Gemeinnütziger Wohnungsbau war vor 100 Jahren die Antwort auf hohe Mieten, vernachlässigte Hygiene, spekulatives Bauen, sozialen Rückstand und unerträgliche Wohnungsnot. Die Baugenossenschaften waren Kinder der Not. Viele Schwache taten sich zusammen, um mehr zu erreichen als der Einzelne. Früher als Staat und Gesellschaft übten sich Wohnungsgenossenschaften in Mitverantwortung und Demokratie, Selbstverwaltung und Mitbestimmung. Etwa drei Millionen Menschen sind heute Mitglieder von Wohnungsgenossenschaften. Sie bewohnen etwa 2,3 Millionen Genossenschaftswohnungen bei etwa 2.000 genossenschaftlich geführten Unternehmen.



Die Wohnungsgenossenschaft Lüdenscheid eG besteht seit über 114 Jahren und ist damit das älteste Wohnungsunternehmen in Lüdenscheid. Gegründet wurde die Genossenschaft von Bürgern der Stadt, die damit einen Beitrag zur Verbesserung der bis in die achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts herrschenden Wohnungsnot in Lüdenscheid leisten wollten. Hervorgegangen aus der im Jahr 1941 vollzogenen Verschmelzung des „Spar- und Bauvereines Lüdenscheid", des „Beamtenwohnungsvereins eGmbH" und der „Gemeinnützigen Baugenossenschaft der freien Gewerkschafter eGmbH" setzte die Wohnungsgenossenschaft Lüdenscheid eG in den folgenden Jahrzehnten die 1897 auf genossenschaftlicher Basis begonnene Wohnungsbautätigkeit erfolgreich fort. Die Genossenschaft besitzt heute 157 Häuser mit 904 Wohnungen. Darüber hinaus werden 305 Garagen sowie 37 PKW-Stellplätze angeboten. Im Rahmen der regelmäßigen Instandhaltungs- und Renovierungsvorhaben erfolgte die komplette Sanierung sämtlicher Bäder der Wohnungsgenossenschaft Lüdenscheid eG.



Unabhängig vom veränderten Zeitgeschmack – die schilfgrünen Badkeramiken und Wannen stammten ebenso wie die floralen Badfliesen aus den 70er Jahren – entsprach die technische und energetische Spezifikation der Bäder nicht mehr dem heutigen Stand.





Vorher Nachher





Den idealen Partner für die Ausstattung der neuen Bäder fand man bei Ideal Standard. Ausschlaggebend für diese Entscheidung war neben dem üblichen konditionellen Aspekt die einzigartige Vielfalt der Ideal Standard Produktwelt, die komplett aufeinander abgestimmte Badausstattungen für den privaten und öffentlichen Bereich bietet. So wurden die Waschtische und WCs der Linie Eurovit mit Armaturen aus der Ceraplan Neu Serie kombiniert. Im Badbereich kamen körperfreundliche Acrylbadewannen der Serie Fit zum Einsatz, während der Duschbereich besonders komfortabel mit seniorengerechten Brausewannen der Ultraflat Serie in bodenebener Ausführung ausgestattet wurde. Moderne Thermostate der Serie Ceratherm 100 bieten ein Maximum an langlebiger und energiesparender Technologie und komplettieren in Kombination mit den Senses Brausekombinationen den Duschbereich.



Olaf Becker, Techniker der Wohnungsgenossenschaft, zu dieser Kooperation: „Neben der optimalen Produktkonfiguration ist es für uns enorm wichtig, mit Markenherstellern zusammenzuarbeiten, die über eine optimale Kundendienstorganisation verfügen und eine langfristige Produktgarantie anbieten. Bei einem Bestand von über 900 Wohnungen darf es hier keine Pannen geben“. Ausführendes Installationsunternehmen ist unter anderem die Firma Arnd Winter in Lüdenscheid, die eng mit der Ideal Standard Projektorganisation kooperiert. Als Bestandteil eines langfristigen Sanierungskonzeptes werden jährlich etwa 50 Bäder aus dem Gesamtbestand grundlegend renoviert und an ihre Bewohner übergeben.