Seite empfehlen | Seite drucken
FCA Arena

Neuer Fußballtempel des FC Augsburg eröffnet.



Für Augsburg beginnt mit der neuen Impuls Arena die fußballerische Zukunft. Ein kluges und
passendes Ausbaukonzept macht die Arena des FCA zu einem der modernsten Stadien der Bundesrepublik und
soll dem Augsburger Club, ginge es nach Vereinspräsident Walther Seinsch, bis 2011 gar zum Aufstieg aus
der zweiten in die erste Bundesliga verhelfen – rechtzeitig zur FIFA Frauen-WM, bei der die bayerische
Stadt Spielort sein wird.

Im alten und ehrwürdigen Rosenaustadion hatten in den siebziger Jahren mehr als 40.000 Menschen Helmut
Haller, den besten Augsburger Kicker aller Zeiten, bejubelt. Fast wäre der Verein erstklassig geworden,
doch dann ging es bergab bis in die Bayernliga. Bei der Rückkehr in die zweite Liga war das über 60
Jahre alte Stadion nicht länger für Bundesliga-Fußball geeignet. Eine hohe Verkehrsbelastung sowie
mangelnde Parkplätze machten einen Stadionneubau notwendig, der im Juli 2009 mit Kosten in Höhe von ca.
45 Millionen Euro abgeschlossen wurde. Danach wird bis 2010 die Außenfassade fertig gestellt. Die
Impuls Arena erhält dafür eine architektonisch reizvolle Fassade aus Aluminiumstäben. Betriebsbereit
ist die Impuls Arena jedoch bereits heute. 31.000 Zuschauer fasst das Stadion. Nirgendwo können so
viele Menschen auf einer so kompakten Gesamtfläche Fußball direkter erleben. So sind die ersten
Sitzplätze an der Seite nur sechs Meter vom Spielfeld entfernt und das Dach reicht bis weit über die
Rasenfläche – die extrem steile Tribünenanlage bietet den Fans einen maximalen Kontakt zum Spielfeld
und lässt sie in jeder Position hautnah am Geschehen teilnehmen. Ein wahrer Hexenkessel, der neben
Steh-und Haupttribüne noch 1.700 Business Sitze und 52 VIP-Logen enthält. Die Sitze haben die gleiche
Qualität wie im renovierten Berliner Olympiastadion. Der Kabinentrakt der FCA-Spieler verfügt nicht nur
über einen Spinningraum, sondern auch über Entmüdungs- sowie Kaltschwimmbecken zur Regeneration.


Anspruchsvolles Gesamtkonzept mit zukunftsorientierten nachhaltigen Lösungen

Besonders hohe Anforderungen stellte das Generalunternehmen, die Firma HBM Sportstätten mit Sitz in
Düsseldorf, an die verwendeten Materialien. Innovativ sowie ästhetisch und technisch hochwertig sollten
sie sein. HBM Sportstätten, eine Tochter der BAM Deutschland AG, hatte nach einer bundesweiten
Ausschreibung zusammen mit dem Architektenteam Bernhard und Kögl aus Augsburg den Zuschlag zur
Realisierung des Stadionbaus erhalten. Wolfgang Kern, Bauleiter der Firma HBM, erläutert eine
konzeptionelle Besonderheit des Stadions: „Die gesamte Energieversorgung des Stadions wurde mit einem
Maximum an nachhaltigen, technischen Lösungen realisiert, die der Impuls Arena das Prädikat CO²-freies
Stadion verleihen. Allein die Wärmepumpenanlagen liefern eine maximale Energie von 700 bis 900 KW über
Erdwärmeversorgung.“


Sanitäre Komplettausstattung mit Produkten von Ideal Standard

Entgegen der oft üblichen Praxis im Stadionbau wurde auch bei der Ausschreibung der kompletten
sanitären Anlagen auf qualitativ hochwertige Keramikprodukte und Armaturen eines Markenherstellers
gesetzt. Man entschied sich für eine Ausstattung mit Produkten von Ideal Standard. „Die eingesetzten
Produkte erfüllen die gesteckten Anforderungen in perfekter Weise und passen ideal in das bauliche
Gesamtkonzept“, so Wolfgang Kern von der HBM. Den Generalauftrag zur Komplettausstattung des Stadions
erhielt die Fa. M. Kratzer GmbH, das führende Sanitär-Fachunternehmen im Raum Augsburg. Auf Grund der
engen Kooperation zwischen der HBM, dem Installationsbetrieb und Ideal Standard konnte die Montage von
circa 200 Einzelwaschtischen, über 300 WCs und eben so vielen Einzel-Urinalen trotz engem Terminplan
rechtzeitig fertig gestellt werden. Die sanitäre Ausstattung der Impuls Arena bietet entsprechend dem
Gesamtkonzept ein überdurchschnittliches Maß an Komfort und Qualität. Die Spülfunktion der Urinale wird
über eine berührungslose Näherungselektronik und die Gebäudeleittechnik gesteuert. Elektronische
Armaturen der Serie Ceraplus sorgen mit ihrer berührungslosen Funktion ebenfalls für ein Maximum an
Ökonomie und Hygiene und sind zudem robust und vandalensicher konstruiert. Der Business Bereich
präsentiert sich komplett mit Design-Waschtischen aus der Linie Imagine von Ideal Standard. Die vom
Designer Ronen Joseph konzipierte Linie wird bestimmt durch die markante Grundform des Trapezes.
Ergänzt werden die Waschtische durch Armaturen der Serie Active. Die mit dem IF Product Design Award
ausgezeichnete Kollektion ist dank ihrer klaren Linien und glatten Flächen angenehm puristisch und
zudem sehr reinigungsfreundlich.



Das Konzept Impuls Arena ist ausbaufähig

Die Komplettausstattung mit Markenprodukten von Ideal Standard reflektiert den hohen Anspruch, den der
Investor an die Arena stellt: Außer für Fußballspiele soll das Stadion zukünftig auch Austragungsort
vielfältiger Veranstaltungen und Konzerte sein erklärt Wolfgang Kern. Für alle Fußballfans in Augsburg
und der Region haben der Bundesliga-Betrieb sowie der angepeilte Erstliga-Aufstieg erste Priorität.
Gut, dass das bauliche Konzept der Arena deshalb noch erweiterungsfähig ist. Das Stadion kann mit
relativ geringem Aufwand (in Höhe von etwa zehn Prozent der Investitionssumme) auf ein Fassungsvermögen
von ca. 50.000 Zuschauern erweitert werden. Damit ist der zukünftige kommerzielle Erfolg der Impuls
Arena bereits Teil der Planung.