Seite empfehlen | Seite drucken
Hotel See Park Janssen

Aus alt wird edel: Neue Sanitäranlagen für das Kölner E-Werk.



Nach 15 Jahren mit Kultveranstaltungen wie der Stunksitzung und Auftritten von David Bowie, Robbie Williams und anderen Superstars hat das legendäre E-Werk in Köln jetzt im Innenbereich ein komplett neues Styling bekommen. In nur acht Monaten Bauzeit wurde das denkmalgeschützte Gebäude von Grund auf renoviert und das, ohne dass der Veranstaltungsbetrieb eingestellt werden musste. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die traditionsreiche Rockhalle mauserte sich zu einer multifunktionalen Event-Location und kombiniert dabei den Charme des alten Industrieobjektes – das E-Werk ist ein ehemaliges Elektrizitätswerk – mit einer hochmodernen Infrastruktur und einem wandlungsfähigen Raumangebot. „Es war dringend erforderlich, das E-Werk in allen Publikumsbereichen zu modernisieren und den veränderten Anforderungen unserer Kunden anzupassen, zumal wir die Räume künftig noch intensiver als bisher für Unternehmensveranstaltungen nutzen wollen“, berichtet Ute Jonath, Geschäftsführerin des E-Werks.

Dringender Sanierungsbedarf: Die alten Sanitäranlagen im E-Werk
Ein wesentliches Element des Modernisierungskonzeptes war die Umgestaltung und komplette Erneuerung der sanitären Anlagen, die sich vor der Renovierung insgesamt in einem desolaten Zustand befanden. Graffities, abgerissene Armaturen, beschädigte Urinale, stark abgenutzte, teilweise sogar rostende Waschtischverkleidungen prägten das Bild. Die gesamte Ausstattung im Sanitärbereich war veraltet und entsprach in keiner Weise mehr den Erfordernissen und dem Niveau des beliebten Veranstaltungsortes.

Gefragt: Produktqualität, Termintreue und professioneller Service
Ute Jonath und der für das Projekt verantwortliche Bauingenieur Andreas Cimander entschieden sich bei der Neugestaltung der Sanitäranlagen für die Zusammenarbeit mit Ideal Standard. „Ausschlaggebend war für uns dabei zunächst die hohe Produktqualität. Die Ideal Standard Produkte, die wir für das E-Werk ausgewählt haben, überzeugen mit durchdach-ten Konzepten für einen sparsamen Wasserverbrauch, sind pflegeleicht und gut gegen Vandalismus geschützt“, so Andreas Cimander. „Neben diesen funktionalen Gesichtspunkten zählte das Produktdesign, das sich harmonisch in das edle Ambiente der neu gestalteten Räume einfügt. Da die Umbau- und Renovierungsmaßnahme unter enormem Zeitdruck stand, war außerdem die termingerechte Lieferung unbedingte Voraussetzung für unsere Entscheidung. Nicht zuletzt ist es ein gutes Gefühl, bei Ideal Standard, auch nach Abschluss der Baumaßnahmen auf eine professionelle Kundendienstabteilung zurückgreifen zu können.“

Attraktives Design plus Effizienz, Hygiene und Schutz gegen Vandalismus
Die neuen Sanitäranlagen des E-Werks präsentieren sich in puristischem Chic. Glas, Granit und Edelstahl wurden effektvoll mit schwarz und dunkelrot lackierten Flächen kombiniert. Die elegante Form der Butterfly-Einsatzwaschtische von Ideal Standard fügt sich perfekt in dieses Designumfeld. Bei den Waschtischarmaturen fiel die Wahl auf CeraSprint Selbstschluss-Armaturen. Für diese Armaturen lässt sich in einer Spanne von 2 bis 35 Sekunden voreinstellen, wie lange das Wasser nach Betätigung des Armaturendruckknopfs läuft. Nach Ablauf dieser Zeit schließt sich die Armatur automatisch. Die Funktion reduziert den Wasserverbrauch gerade in öffentlichen oder halböffentlichen Sanitäranlagen erheblich und hilft dadurch Kosten zu sparen. Auch unter Hygieneaspekten ist die CeraSprint Selbstschluss-Armatur für stark frequentierte Waschräume wie die des E-Werks attraktiv, da die Nutzer, anders als bei einer Bedienung über Hebel und Griffe, die Armatur nur kurz und auf einer kleinen Fläche berühren. Durch ihre robuste Ganzmetallausführung und vandalensichere Strahlregler sind die CeraSprint-Armaturen gegen eine Beschädigung durch Vandalismus geschützt.

Flexibilität, Montage- und Reinigungsfreundlichkeit
WCs und Urinale aus der Linie San ReMo sorgen dank modernster Technik für sparsamen Wasserverbrauch und stellen sicher, dass sich die Sanitäranlagen selbst bei Großveranstaltungen, wie sie für das E-Werk typisch sind, problemlos sauber halten lassen. San ReMo wurde von Ideal Standard speziell für den Renovierungsmarkt entwickelt. Deshalb sind beispielsweise die Urinale der Keramikserie so gestaltet, dass sie bei Renovierungen die Befestigungsschrauben aller herkömmlichen Urinale überdecken. Dank eines flexiblen Zulaufadapters passen die San ReMo-Urinale auf alle gängigen Anschlüsse. So lassen sich alte Sanitäranlagen problemlos ersetzen und Umbaukosten minimieren.

Das Konzept geht auf
„Wir sind alle sehr zufrieden mit dem Ergebnis des Umbaus“, resümiert Ute Jonath. Dass die Neugestaltung des E-Werks gut ankommt, zeigt die erste Resonanz des Publikums ebenso wie der Terminkalender der rund 1.600 m² großen Event-Location: Über 150 Veranstaltungen unterschiedlichster Couleur wie Firmenveranstaltungen, Galaabende, Präsentationen, Konzerte oder Comedy-Shows werden bis Ende des Jahres hier über die Bühne gehen.