Seite empfehlen | Seite drucken
Seniorenpark am Rothenberg

Ein neues Zuhause im Kreis von Freunden:
Der DRK Seniorenpark am Rothenberg in Hachenburg


Im Herzen des Westerwaldes befindet sich die Stadt Hachenburg. Die mit ca. 7000 Einwohnern idyllisch gelegene Kleinstadt ist bekannt für ihren historischen Stadtkern, der einzigartig für die Region ist. Das Hachenburger Schloss wacht schon von Weitem sichtbar über der Stadt. Hachenburg prägt das öffentliche und kulturelle Leben der Region. Die Stadt dient den Bürgern der umliegenden Gemeinden als Freizeit- und Einkaufsstadt und ist Sitz vieler Haus- und Fachärzte.

Der DRK Seniorenwohnpark Am Rothenberg liegt in unmittelbarer Nähe des DRK Klinikums Westerwald. Die Einrichtung ist landschaftlich schön am Ortsrand von Hachenburg, unmittelbar am Waldrand gelegen. Der Blick aus der Einrichtung heraus schweift über das Krankenhaus hinweg, bis hin zum Hachenburger Schloss.

Der DRK Seniorenwohnpark Am Rothenberg fügt sich harmonisch in das stadtplanerische Gesamtbild ein. Er besteht aus einem sich V-förmig öffnenden Gebäude, das einen attraktiven Innenhof umschließt. Für Bewohner und Gäste stehen in nächster Nähe zum Haupteingang Parkplätze zur Verfügung.

Das vor ca. 3 Jahren eröffnete Haus bietet eine perfekt organisierte Betreuung für seine Bewohner und verfügt über diverse Außenanlagen, wie Spazierwege mit ausreichenden Sitzgelegenheiten, Gemeinschaftsplatz am Brunnen, Sonnenterrasse und einen Aussichtspavillon.

Das Seniorenwohnheim bietet 56 multifunktionale Pflegeplätze, die einen voll- und teilstationären Bereich beinhalten. Darüber hinaus stehen vier Tagespflegeplätze und ein Nachtpflegeplatz zur Verfügung.

Den 56 Bewohnern aller Pflegestufen stehen 48 Einzel- und 4 Doppelzimmer zur Verfügung. Jedes Bewohnerzimmer ist unter anderem ausgestattet mit einer Nasszelle bestehend aus Dusche, WC, Waschbecken und integriertem Schwesternnotruf.

Die Einrichtung der sanitären Anlage wurde komplett mit altersgerechten Produkten von Ideal Standard realisiert. Im bodenebenen Duschbereich kommen Ceramix Unterputzarmaturen in Kombination mit Cerawell Brausekombinationen zum Einsatz.

Der Waschplatz wurde mit unterfahrbaren Waschtischen der Linien San Remo und Contour 21 ausgestattet. Beide Waschtische verfügen über ein ergonomisches Design, das auch gehandicapten Menschen ein Maximum an Bewegungsfreiheit garantiert. Elektronische Armaturen der Serie Ceraplus ergänzen den Waschplatz. Sie reagieren berührungslos und bieten damit ein Optimum an Komfort und Hygiene.

Das Highlight im Bad bilden die neuen WCs aus der Kollektion Contour 21. Diese Spezial-WCs sind verfügbar als Standardversion mit 52 cm Ausladung und als barrierefreies WC mit 70 cm Ausladung. Sie bieten neben dem komfortablen Design eine von Ideal Standard entwickelte neue randlose Spültechnik, die eine effektive Ausspülung des inneren Beckens ermöglicht. Durch den Verzicht auf den bei WCs üblichen Spülrand wird ein unübertroffener Hygienestandard in der WC-Technik erreicht. Ein weiterer herausragender Vorteil dieser Technologie ist die besondere Reinigungsfreundlichkeit, die nachweislich Zeit und damit Kosten spart.
Die Investition in ein spülrandloses WC der Linie Contour 21 hat sich entsprechend durchgeführter Berechnungen bereits nach ca. 6-7 Monaten amortisiert.

Das Contour 21 WC mit einer Ausladung von 700 mm wurde speziell für Rollstuhlfahrer entwickelt und ermöglicht dem Benutzer einen bequemen Wechsel, auch ohne fremde Hilfe.

Die Zimmer der Bewohner sind ihr Privatbereich. Das erfahrene und qualifizierte Personal kümmert sich getreu dem Leitbild: „In der Gemeinschaft leben, die Unabhängigkeit behalten, selbstbestimmte Entscheidungen treffen“ fürsorglich und dabei sensibel um seine betreuten Senioren.